Suche
  • post@anker-im-alltag.de
  • 0177-4036183
  • post@anker-im-alltag.de
  • 0177-4036183
Suche Menü

Mein Geschenk

Puh, das wird ein für mich etwas heikler Beitrag. Trotzdem, es gibt kein zurück… ich habe es mir selbst versprochen.

Normalerweise monologisiere ich nicht so vor mich hin, aber etwas Mut braucht es schon, um mit meiner Neuigkeit rauszukommen. Ich mache mir diesjahr ein ganz eigenes Geschenk, und das will ich mit dir teilen:

Nachdem ich in 2019 (keine Angst, das wird kein Jahresrückblick) einige tiefgreifende Veränderungen sowohl beruflich als auch privat zu verzeichnen hatte, war ich eine Weile emotional ziemlich niedergestreckt. Man könnte auch sagen, meine Welt war einige Monate komplett aus den Angeln- ein Gefühl, das ich übrigens mit einigen Freundinnen im gleichen Alter teile.

Wie kam das?

Meine Kinder sind beinahe aus dem Haus, meine beiden Elternteile sind nun ins Licht gegangen, das Ende meiner Dissertation ist (hoffentlich) absehbar, ich liebe meinen Beruf, und mit Blick auf mein Alter kam ziemlich deutlich die Frage:

Kommt da noch was?

Nein, für eine Midlifecrisis bin ich zu jung. Allerdings sind die biografischen Aufgaben, denen ich mich als Frau gegenüber gesehen habe, erfüllt bzw. wandeln sie sich so, dass wieder mehr Raum bleibt. Mehr Zeit für mich, für meine Projekte und Ideen. Blöd nur, dass ich mich, ähnlich wie zum Zeitpunkt meiner Scheidung damals, so auf das „Außen“ ( = berufliches Setting, Doktorarbeit, Familie) konzentriert habe, dass ich erstmal keine zufriedenstellende Antwort wusste.

Ja, auch eine Coachin kann straucheln und nach dem Weg fragen müssen. Mein Fragen sah vor, dass ich mich eingehend mit mir selbst beschäftigt habe: Ich habe meditiert, war spazieren, war in der Natur unterwegs und habe mich coachen lassen. Dann kam das nach oben, was tief im Inneren geduldig auf mich gewartet hatte:

Ich brauche neben Coaching, Projekten, Me-Time und Familie noch etwas. Etwas, das mich erfüllt. Liebe statt Druck. Hingabe statt Auslaugen. Kreativität statt Alltagsfunktion. Tiefgang statt Oberfläche. Um all das zu integrieren, mache ich mir ein Geschenk:

Ich werde Schreiben. Mehr. Hier. Auf dem Blog. Alle zwei Wochen einen Artikel. Für dich. Für mich. Für den Funken in meiner Seele, der mich gerufen hat.

Puh, jetzt ist es raus.

Wenn du schon andere meiner Artikel gelesen hast, weißt du vielleicht, dass ich nicht einfach etwas erzähle, von dem ich so mittelmäßig überzeugt bin. Sondern ich lebe und atme das, was ich den Frauen in meinen Seminaren mitgebe. Dazu gehört auch, dass frau sich umentscheiden und neue Aspekte ihres eigenen Wesens entdecken darf, nein: MUSS, wenn sie glücklich sein möchte.

Und das gilt auch für mich.

Genau das ist es, was hier nun entstehen darf: Ich integriere einen weiteren Baustein von mir, der schon lange im Stillen und insgeheim wieder ans Licht will. Ich fange dabei nicht bei Null an (es gibt schon einen kleinen Literaturpreis und ein unter Synonym veröffentliches Gedichtewerk), sondern öffne die alte Tür im Keller nur wieder und lasse etwas Licht herein.

Wie ich mich freue! So eine Entscheidung befreit! Ich weiß nicht, wie es werden wird, aber ich mache das jetzt. Schreiben…. Yeah!

Dabei übe ich dann auch gleichzeitig, weiterhin liebevoll zu mir zu sein, mich nicht so viel zu vergleichen und mich in Geduld zu üben. Oha…das wird ein Spaß 😉 Ich freue mich, wenn du weiter mitliest. Vielleicht kommt dir dabei auch eine zündende Idee, wie du mehr Liebe und Erfüllung in deinen Alltag bringen kannst. Und wenn du Hilfe bei der Umsetzung brauchst, schreib mich gerne an. Dem Coachen bleibe ich nämlich weiterhin treu 😉